Und über Taschengeld spricht man doch!

Und über Taschengeld spricht man doch!

In den vergangenen Wochen gab es bei uns zuhause ein ganz großes Thema: Taschengeld. Bislang haben wir unseren Kindern noch kein Taschengeld gezahlt. Aber nun dachten wir: Der Jahresanfang wäre doch ein schöner Zeitpunkt, um damit zu beginnen. Natürlich mussten wir vorab einige Fragen klären. Wie viel Taschengeld gibt es?

Zahlen wir das Geld wöchentlich oder monatlich aus? Bekommen unsere Jüngeren jetzt auch schon Taschengeld oder nur die „Großen“? Was dürfen sich die Kinder von ihrem Geld kaufen? So viel können wir euch schon jetzt verraten: Alle unsere Kinder bekommen ab sofort ihr eigenes Geld, aber für die Älteren gibt es mehr. Das Geld zahlen wir am Anfang des Monats aus, und die Kinder dürfen damit anstellen, was sie möchten. Allerdings haben wir schon versucht, ihnen klar zu machen, dass es mehr Spaß macht, für einen besonderen Wunsch zu sparen, als das ganze Geld auf einen Schlag für Süßes auszugeben. Der Rest wird sich in den nächsten Monaten zeigen… Vielleicht habt ihr auch schon eure Erfahrungen mit Taschengeld gemacht. Auf jeden Fall ist das ein wichtiges Thema, zu dem es übrigens viele nützliche Informationen im Internet gibt. Und wir haben noch einen Tipp für euch: Im Duisburger Kindermuseum Explorado beginnt am 17. Januar eine neue Sonderausstellung mit dem Titel „Mäuse, Money & Moneten“. Darin dreht sich alles ums Thema Geld. Woher kommt es? Was macht die Bank mit dem Geld? Warum muss Geld stabil sein? Ziel der Ausstellung ist es, Kinder spielerisch zum verantwortlichen Umgang mit Geld anzuleiten. Wir finden, das ist eine richtig gute Idee …